Wie finde ich ein Auslandspraktikum
[ Auslandsaufenthalt ][ Malta ][ Reisen ]

Wie finde ich ein Auslandspraktikum?

 Auslandspraktikum

Wie findet man ein Auslandspraktikum?

Du hast dich entschieden ein Auslandspraktikum machen zu wollen? Gute Entscheidung! Schließlich kannst du so eine Sprache neu oder besser zu lernen, eine neue Kultur kennenlernen und neue Erfahrungen sammeln. Abgesehen davon macht sich ein Auslandspraktikum auch gut im Lebenslauf. Nun berichte ich dir, wie ich mein Praktikum im Ausland gefunden habe. Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Tipps weiterhelfe. Bitte beachte, dass viele ausländische Unternehmen Praktikanten erst ab einem Aufenthalt von drei Monaten akzeptieren. Im Zweifelsfall erkundige dich aber bei dem Unternehmen direkt.

 

Auslandspraktikum – Selber organisieren oder eine Agentur beauftragen?

Mein Auslandspraktikum in Malta habe ich komplett selbstständig organisiert. Welche Schritte ich brauchte, bis ich meinen Praktikumsplatz gefunden hatte, liest du im Folgenden. Welche Aspekte ich außerdem noch organisieren musste, kannst du in hier lesen. Alternativ kannst du natürlich eine Agentur beauftragen. Es gibt verschiedene Agenturen, die sich speziell auf Auslandspraktika spezialisiert haben. Diese nehmen dann natürlich für die Vermittlung eines Praktikums eine Gebühr. Allerdings bieten die Agenturen auch die Vermittlung von Unterkunft, Flughafentransfer, Krankenversicherungen und vielem mehr an. Das bedeutet für dich, dass du einen geringeren organisatorischen Aufwand hast und immer einen Ansprechpartner vor Ort hast. Mir hätte eine Agentur zwischenzeitlich einige Nerven erspart. Ich war allerdings zu geizig und bin jetzt im Nachhinein froh, alles alleine organisiert zu haben. Aber auch das trägt natürlich zum persönlichen Wachstum bei.

 

Wohin soll es gehen?

Ich würde dir empfehlen, dir ein Land auszusuchen, in dem du gerne das Auslandspraktikum absolvieren möchtest. Genauso solltest du zumindest grob wissen, in welchem Bereich du dein Praktikum machen möchtest. Unter Umständen solltest du dein Zielland auch in Abhängigkeit des beruflichen Bereiches auswählen. Bitte bedenke, dass du die Sprache des Landes beherrschen musst (es sei denn, die Arbeitssprache ist eine andere). Mit diesem Kriterium fallen einige Länder vielleicht schon raus, oder du entscheidest dich, vorher noch einen Sprachkurs zu absolvieren. Überlege dir auch grob, welche finanziellen Möglichkeiten du hast. Die meisten Praktika sind unbezahlt, und es gibt Länder mit niedrigen und hohen Lebenshaltungskosten (Wohnung, Nahrungsmittel, Hygieneartikel). Vergiss bitte nicht die Kosten für den Flug, die, je nach Entfernung, auch die Kosten in die Höhe treiben können. Ich habe mich für Malta entschieden, da es in Europa liegt. Außerdem ist Englisch** eine der beiden offiziellen Landessprachen und ist auch die Arbeitssprache.

 

Welches Unternehmen interessiert dich?

Wenn du dich für das Ziel deines Auslandspraktikums entschieden hast, kannst du anfangen, dich über die verschiedenen Unternehmen in dem Land zu informieren. Optimaler Weise weißt du schon, welchen beruflichen Schwerpunkt du verfolgen möchtest. Möglicherweise ist dir ja auch schon ein Unternehmen bekannt. Ansonsten nimm dir genug Zeit und informiere dich im Internet. Suche nach verschiedenen Unternehmen, die sich mit dem Schwerpunkt, der dich interessiert, beschäftigen. Überlege dir gut, welches Unternehmen in Frage kommt und welches nicht. Schließlich soll dich dein Praktikum ja auch persönlich interessieren und weiterbringen. Ich bin beispielsweise Studentin der Sportwissenschaft und wollte mein Praktikum auch in diesem Themengebiet durchführen. Genaueres über meine Praktikumsstelle wirst du in kürze in einem eigenen Beitrag erfahren.

 

Wie bewerbe ich mich für ein Auslandspraktikum?

Informiere dich vor deiner Bewerbung, ob es eventuell landestypische Besonderheiten bei der Bewerbung gibt. Ansonsten kannst du bei der Bewerbung genauso vorgehen, wie in Deutschland auch. Entweder du entdeckst eine ausgeschriebene Stelle oder du bewirbst dich initiativ. Die Bewerbung kannst du in der Regel ohne Probleme per E-Mail versenden. Denke bitte daran, die Bewerbung auf der Landessprache oder auf Englisch zu verfassen. Du benötigst ein Anschreiben und ein Lebenslauf. Bisherige praktische Nachweise im Anhang sind nur hilfreich, wenn du sie auf der Landessprache / Englisch hast, oder übersetzen lässt. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass dies aber nicht unbedingt notwendig ist. Benenne in deinem Lebenslauf deine praktischen Nachweise, das sollte reichen. Wenn das Unternehmen weitere Informationen benötigt, werden die sich danach erkundigen.

 

Wann bekomme ich eine Antwort?

Leider kann ich dir nicht versprechen, dass überhaupt eine Antwort kommt. Wenn du nach einigen Wochen noch keine Antwort erhalten hast, dir aber viel an genau diesem Unternehmen liegt, empfehle ich dir, nochmals eine E-Mail zu schreiben. Ich habe einige Initiativbewerbungen verschickt und zunächst keine Antwort erhalten. Nach circa zwei Wochen habe ich meinem Wunschunternehmen nochmals eine E-Mail geschrieben und –hurra– eine Zusage erhalten. Von den anderen Unternehmen habe ich nichts gehört. Vermutlich hätte ich mich bei diesen auch nochmal melden müssen, brauchte ich ja aber nicht mehr. Generell hat meine eigene Erfahrung gezeigt, dass die Malteser (und ich denke das kann man auf viele südländische Länder transferieren) nicht so zuverlässig auf E-Mails antworten. Ich musste bei verschiedenen Anliegen durchaus etwas hinterher laufen. Aber nur Mut, gib nicht auf, dann wird das schon!

 

Ich habe eine Zusage – und jetzt?

Herzlichen Glückwunsch, der erste Schritt für dein Auslandspraktikum ist erledigt. Leider ist die Planung an dieser Stelle aber nicht beendet, es gibt noch viel zu erledigen.

Diese Dinge müssen nach der Zusage auch noch organisiert werden.

 

Hast du schon mal ein Auslandspraktikum gemacht, oder möchtest du mal eins machen?

Tags: , , , , ,

Julia

Kommentare

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*