Die richtige Sportart finden
[ Sport ][ Sport & Gesundheit ]

So findest du die richtige Sportart für dich!

So findest du die richtige Sportart für dich!

Du hast dich entschieden, endlich mit Sport anzufangen. Damit ist der erste Schritt getan. Aber es ist schwierig, eine Sportart zu finden, die richtig Spaß macht. Aus diesem Grund bleibt es häufig bei dem Vorsatz, regelmäßig Sport zu treiben. Du gehst drei-, viermal laufen, und dann verlässt dich die Motivation. Nach den ersten zwei Monaten im Fitnessstudio wird es total langweilig. Du würdest ja gerne Sport machen – aber es macht halt einfach keinen Spaß. Da kannst du doch aber nichts für, oder? Da muss ich dir leider widersprechen. Ich glaube, dass jeder eine geeignete Sportart für sich finden kann. Eine Sportart, die tatsächlich auch Spaß macht. Die Frage ist nur: wie? Aber keine Sorge. Ich gebe dir einige Tipps, wie du die richtige Sportart für dich findest.

 

Das grundlegende Problem erkennen

Doch wenn du gar nicht erst weißt, welche Sportart dir wirklich gefällt, wie soll dir der Sport dann Spaß machen? Mit dem Sport verhält es sich, wie alles im Leben. Macht es uns keinen Spaß, hören wir auf. Ist das Buch langweilig, legen wir es weg. Ist der Film schlecht, dann schalten wir ihn aus. Finden wir „Mensch ärger dich nicht“ blöd, dann spielen wir es nicht. Gefällt uns die Musik von einem Sänger nicht, hören wir sie nicht. Und macht uns das Laufen keinen Spaß, dann laufen wir eben nicht. So einfach ist das. Das Problem ist nur, dass wir uns keine sportliche Alternative suchen. Aber warum nicht?

Gefällt uns ein Buch nicht, dann kaufen wir beim nächsten Mal ein besseres. Ist der Film schlecht, schalten wir auf einen anderen Sender. Mögen wir ein Spiel nicht, dann spielen wir eben ein Anderes. Mögen wir keine Schlager, dann hören wir eben Rock. Deshalb möchte ich folgendes raten. Egal, welche Sportart du bisher ausprobiert hast – wenn sie dir nicht gefällt, dann suche dir eine andere. Eigentlich ganz logisch. Wenn du wirklich Sport machen willst, dann musst du dir auch das Richtige suchen, Gut, dass wäre geklärt. Aber wie findest du jetzt deine Sportart? Das ist wirklich eine gute Frage.

 

Teamplayer oder Einzelkämpfer?

Zunächst einmal musst du dir überlegen, ob du lieber alleine oder in einer Gruppe Sport machen möchtest. Diese Entscheidung hängt von dir persönlich ab. Und jeder ist da anders. Ich persönlich brauche eine Trainingsgruppe. Bei einer Trainingsgruppe gibt es nämlich feste Trainingszeiten. So kannst du dir nicht abends auf dem Sofa sagen: „Ach, ich bleibe nur noch eine Stunde sitzen. Aber dann lege ich wirklich los“. Aus einer Stunde wird dann ganz schnell ein Tag, eine Woche und dann ein Monat. Eine Trainingsgruppe hat außerdem den Vorteil, dass es in der Regel einen Trainer gibt. Dieser kümmert sich beispielsweise um die Trainingsplanung. Ebenso kann er deine sportliche Technik korrigieren. Und das ist wirklich für jede Sportart wichtig!

Eine falsche Technik kann nämlich zu Beschwerden und Verletzungen führen. Außerdem verhindert eine schlechte Technik, ab einem gewissen Punkt, einen Leistungszuwachs. Weiterhin besteht eine Trainingsgruppe aus anderen Menschen. Soziale Kontakte sollten nicht unterschätzt werden. Du lernst neue Leute kennen. Du kannst dich mit ihnen austauschen. Ihr seid eine Gruppe, und arbeitet gemeinsam an einem Ziel. Gemeinsam trainieren macht so dann direkt doppelt so viel Spaß. Und wenn du dich in deiner Gruppe wohlfühlst, dann gehst du auch gerne zum Training. Abgesehen von den typischen Mannschaftssportarten, gibt es wirklich für jede Sportart Trainingsgruppen.

Wenn du natürlich lieber flexibel trainieren möchtest, kannst du auch alleine sportlich aktiv werden. Dann kannst du aktiv sein, wann immer du willst. Außerdem kannst du dann genau das Trainieren, auf das du heute Lust hast. Du bist auf niemanden angewiesen, und kannst das Training ganz für dich persönlich gestalten. Des Weiteren ersparst du dir möglicherweise eine weitere Anfahrt. Ob du alleine oder in einer Gruppe Sport treiben möchtest – diese Entscheidung ist ganz allein dir überlassen.

Bist du ein Teamplayer oder ein Einzelkämpfer?

 

Der Versuch macht klug!

Jetzt hast du dich entschieden, in einer Trainingsgruppe oder alleine zu trainieren. Aber welche Sportart soll es überhaupt werden? Ich rate dir dazu, einfach mal verschiedene Sportarten auszuprobieren. Vielleicht musst du länger suchen, vielleicht wirst du schnell fündig. Wichtig ist, dass du sie mehrmals ausprobierst. Du solltest nicht nach einmaligen Ausprobieren aufgeben. Es fällt schließlich kein Meister vom Himmel. Ich würde schätzen, dass ein dreimaliges Probetraining einen guten Einblick bieten kann. Und das Gute ist: die meisten Vereine bieten ein mehrmaliges Probetraining an. Findest du etwas, das dich interessiert, kannst du einfach mal nachfragen. Und hab keine Angst nachzufragen. Vereine kennen es, dass Leute das Training mal ausprobieren. Und Vereine kennen es auch, dass sich nicht jeder hinterher auch für diese Sportart entscheidet.

Neben Vereinen gibt es auch Kursangebote von verschiedenen Anbietern. Kurse laufen in der Regel über einer Dauer von 10 Wochen. So kannst du nach jedem Kurs entscheiden, ob du weiter machen möchtest. Manchmal kann es allerdings dauern, bis ein Platz im Kurs frei wird. Hast du dich entschieden, alleine trainieren zu wollen, hast du es natürlich einfacher. Dann kannst alles dann ausprobieren, wann du möchtest.

 

Aber das kann ich doch nicht machen…

Es sind dir übrigens keine Grenzen gesetzt. Probiere die Sportart aus, die dich schon immer mal interessiert hat. Oder mache etwas, was dir früher im Schulsport besonders gefallen hat. Wenn du als Kind oder Jugendlicher mal Sport gemacht hast, kannst du dir auch überlegen, ob das wieder etwas für dich wäre. Oder du hast etwas im Fernsehen gesehen, dass dich fasziniert.  Es gibt keine Sportart, die nichts für dich sein könnte. (Die Ausnahme wäre natürlich eine schwere Erkrankung. Aber selbst dann lassen sich die meisten Sportarten entsprechend modifiziert treiben. Außerdem gibt es für bestimmte Erkrankungen spezielle Sportangebote. Das aber nur mal so am Rande).

Ich habe beispielsweise vor einiger Zeit für ein halbes Jahr fechten ausprobiert. Fechten fand ich schon immer cool, und irgendwie hatte es mich dann gereizt. Im Endeffekt habe ich es aber nicht als meine Sportart entdeckt. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass ich meine Sportart zu der Zeit schon entdeckt hatte und einfach nochmal so was Neues versuchen wollte. Gelohnt hat sich diese Erfahrung für mich aber trotzdem. Eine Freundin von mir hat in der Uni ein Semester mal Quidditch gespielt. Ja, sowas gibt es wirklich!

Wenn du auch solche Träume hast: versuche es doch einfach. Es gibt nichts zu verlieren. Und wenn du dir jetzt Gedanken machst, was wohl andere dazu sagen könnten: Das ist völlig egal. Hauptsache du bist glücklich. Und bevor derjenige es nicht selber ausprobiert hat, solltest du auf seine Meinung gar nichts geben.

 

Aber das ist alles so teuer…

Zuletzt möchte ich einmal den finanziellen Aspekt ansprechen. Sport kostet natürlich ein bisschen Geld. Und die Kosten für Sport erscheinen immer so schnell so teuer. Aber jedes Hobby kostet in einer gewissen Art und Weise Geld. Beim Sport kann das die Kursgebühr sein, die Sportkleidung oder das Trainingsgerät. Aber wenn du wirklich eine Sportart finden möchtest, die dir Spaß macht, sollte Geld nicht das Hauptkriterium sein. Mitgliedschaften im Verein sind beispielsweise relativ günstig. Um eine Sportart auszuprobieren, musst du dir am Anfang keine besondere oder neue Ausrüstung zulegen. Ganz normale Sportkleidung reicht zu Beginn. Als ich beim Fechten war, wurde mir die Fechtkleidung und die Fechtausrüstung vom Verein geliehen. Keine Sorge also, wenn du auch einen außergewöhnlichen Wunsch hast.

Bleibst hinterher allerdings langfristig in einer Sportart, dann lohnt sich gute Kleidung bzw. eine eigene Ausrüstung. Eine gute Sportkleidung kostet leider auch Geld, wenn man eine bestimmte Qualität haben möchte. Und ich kann dir nur raten, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Normalerweise investiert man dann ja sowieso für einen längeren Zeitraum. Wenn es aber soweit ist, kannst du dich von deinem Trainer oder Fachleuten beraten lassen.

 

Auf die Plätze, fertig, los!

Ich hoffe, dass ich dir bei deiner Suche nach der optimalen Sportart etwas helfen konnte. Mir ist klar, dass es leider nicht immer so leicht ist, eine Sportart, die einem Spaß macht, zu finden. Trotzdem möchte ich dich ermutigen, Sportarten einfach mal auszuprobieren und nicht aufzugeben. So kannst du auch deinen persönlichen Spaß am Sport entdecken. Und höre nicht darauf, was die anderen sagen. Wenn du auch gerne Quidditch spielen möchtest, dann tue es einfach. Schließlich muss es dir Spaß machen, und sonst keinem.

 

 

Hast du deine Sportart schon gefunden? Was würdest du gerne mal ausprobieren?

Tags: , , , , , , ,

Julia

2 Kommentare

  1. Wirklich ein super Beitrag! Ich finde genau so sollte man auf der Suche nach einer Sportart rangehen 🙂
    Ich bin zum Glück ziemlich zufrieden mit dem Fitnessstudio – dafür habe ich sonst schon relativ viel für mich ausgeschlossen 😀

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    1. Es freut mich, dass du schon deinen Weg zum Sport gefunden hast! Schließlich fällt es einem nicht immer so leicht etwas zu finden, was einem gefällt… 🙂

Kommentare

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*