Wechselwirkungen Training
[ Sport ][ Sport & Gesundheit ]

Welche Wechselwirkungen können beim Training auftreten?

Welche Wechselwirkungen können beim Training auftreten?

Hast du dich schon mal gefragt, ob sich verschiedene Trainingsformen gegenseitig beeinflussen? Weißt du, was du für dein Training beachten solltest, damit du das Potential der verschiedenen Trainingsformen wirklich voll ausnutzen kannst? Im Rahmen der Trainingsplanung sollten nämlich mögliche Wechselwirkungen zwischen dem Training der verschiedenen Einflussgrößen im Auge behalten werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Leistungen von den Effekten des Trainings unterschieden werden. Unter Leistung wird das zur Verfügung stehende Potential verstanden. Das kann zum Beispiel die Kraft sein, die ich für eine Übung habe. Auf der anderen Seite spiegeln die Effekte Anpassungen des Körpers an das Training wider, beispielsweise durch eine Erhöhung der Maximalkraft. Je nach kombinierten Trainingsformen können verschiedene Wechselwirkungen, sowohl auf auf die Leistung als auch auf die Effekte bezogen, auftreten.

 

Kraft- und Ausdauertraining

Häufig werden Krafttraining und Ausdauertraining miteinander kombiniert. Ein hoch-intensives Ausdauertraining kann zu einer kurzfristigen, negativen Beeinflussung der Kraftleistungen führen. Die Wirkung eines Krafttrainings kann also durch ein gleichzeitiges Ausdauertraining eingeschränkt werden. Das bedeutet beispielsweise, dass dir nach einem hoch-intensiven Ausdauertraining weniger Kraft für weitere Übungen zur Verfügung stehen.

 

Schnelligkeits- und Ausdauertraining

Gelegentlich wird ein Schnelligkeitstraining mit einem Ausdauertraining kombiniert. Ein Ausdauertraining kann dabei allerdings die Effekte eines Schnelligkeitstrainings negativ beeinflussen und einschränken.

 

Beweglichkeits- und Krafttraining

Eine weitere verbreitete Kombination ist Kopplung von Beweglichkeitstraining und Krafttraining. Ein Beweglichkeitstraining, das vorwiegend aus Dehntraining besteht, kann dabei kurzfristig zu einer negativen Beeinflussung der Kraftleistung führen. Dir steht also direkt nach einem Dehntraining weniger Kraft zur Verfügung.

 

Koordinations-, Kraft- und Ausdauertraining

Des Weiteren werden häufig Koordinationstraining, Ausdauertraining und Krafttraining miteinander kombiniert. Sowohl Ausdauertraining als auch Krafttraining können sich kurzfristig auf Koordinationsleistungen negativ auswirken. Im Gegensatz dazu wirken sie sich aber ansonsten nicht negativ auf die Effekte des Koordinationstrainings aus. Ein Koordinationstraining kann sich übrigens sowohl auf Ausdauerleistungen als auch auf Kraftleistungen positiv auswirken.

 

 

Kombinierst du verschiedene Trainingsformen? Achtest du dabei auf etwas bestimmtes?

 


Weiterführende Literatur
Olivier, N., Rockmann, U. & Krause, D. (2013). Grundlagen der Bewegungswissenschaft und -lehre (2. überarb. und erw. Aufl.). Schorndorf: Hofmann.**

 

Tags: , , , , , ,

Julia

Kommentare

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*