Seitenstiche
[ Sport ][ Sport & Gesundheit ]

Die Wahrheit über Seitenstiche

Die Wahrheit über Seitenstiche!

So ziemlich jeder Sportler hatte schon einmal Seitenstiche. Und ich schätze, dass selbst Nicht-Sportler schon einmal welche hatten. Häufig treten sie vor allem bei anhaltenden körperlichen Belastungen auf. Und dies trifft nun mal vor allem beim Sport zu. Oft beklagen sich zum Beispiel Läufer über Seitenstiche.  Aber woher kommen sie eigentlich? Und was hilft dagegen? Leider muss ich gleich vorweg sagen: Die eine Antwort auf diese Fragen gibt es (bislang) leider noch nicht. Trotzdem möchte ich den Mythos um Seitenstiche ein wenig lüften.

 

Woher kommen Seitenstiche?

Immer wieder hört man die Behauptung, dass Seitenstiche vom Reden kommen. Oder vom falschen Atmen. Oder vom Magen. Außerdem gibt es die Überlegung, ob eine mangelnde Durchblutung des Zwerchfells verantwortlich ist. Aber was ist es nun wirklich?

Häufig treten Seitenstiche auf, wenn man beispielsweise zu schnell läuft. Dies betrifft sowohl Anfänger, die zu schnell mit ihrem Training starten, als auch Fortgeschrittene, die im Wettkampf zu schnell laufen. Auf die gleiche Weise können Seitenstiche auch bei anderen Sportarten auftreten. Du schwimmst zu schnell los, du sprintest zu schnell dem Ball hinterher, du überschätzt dich – und Seitenstiche können die Quittung sein.

Letztendlich gibt es bislang allerdings keine eindeutige wissenschaftliche Erkenntnis, woher die Seitenstiche genau kommen.

 

Was hilft gegen Seitenstiche?

Jeder kennt ein anderes Gegenmittel. Der Eine hebt die Arme über den Kopf, der Andere atmet tief ein. Der Nächste läuft tapfer weiter, während ein Weiterer erstmal ganz langsam atmet. Dann gibt es Sportler, die Seitenstiche nur bekommen, wenn sie vorher gegessen haben. Und es gibt Sportler, die bekommen sie auch, wenn sie vorher nichts gegessen haben.

Höre selber auf deinen Körper auch achte darauf, was bei dir möglicherweise die Seitenstiche auslöst. Grundsätzlich solltest du in einem für dich angemessenem Tempo laufen. Wenn deine Grundlagenausdauer gut trainiert ist, sollte die Häufigkeit der Seitenstiche abnehmen.

Wenn du Seitenstiche bekommst, solltest du zunächst dein Tempo senken. Wird es nicht besser, kannst du auch eine Pause machen. Die Atmung scheint aus wissenschaftlicher Sicht nicht für die Seitenstiche verantwortlich zu sein. Entsprechend kannst du im Training weiteratmen wie bisher. Allerdings scheint ein voller Bauch (trotz geteilter Meinungen und Erfahrungen) Seitenstiche zu begünstigen.

Mir persönlich hilft es, wenn ich langsam weiter laufe und meine Hände seitlich gegen meinen Oberkörper stemme. Hebe ich allerdings meine Arme (und das empfehlen ja viele Unwissende), werden die Beschwerden stärker.

Die optimale Therapie gibt es also leider nicht. Die beste Empfehlung, die ich dir allerdings aus Erfahrung geben kann, ist folgende: Höre auf deinen Körper!

 

Was sind deine Erfahrungen mit Seitenstichen?

 

 


Die Inhalte aus meinen Artikeln entstammen meiner Recherche, aus Erfahrung und aus gelernten Inhalten aus meinem Studium. Trotz größter Bemühungen erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Wenn dir andere Informationen vorliegen, freue ich mich über einen Hinweis.


 

Weiterlesen:

Marquardt, M. (2014). 88 Dinge, die ein Läufer wissen muss: Typische Irrtümer und neuste Erkenntnisse (2. überarb. Auflage). Südwest Verlag.**

 

Tags: , , , , , ,

Julia

2 Kommentare

  1. Ohja, Seitenstiche sind doch ein wahres Mysterium! Mir wurde auch immer gesagt, das kommt vom falschen Atmen. Ob das nun stimmt, das weiß ich nicht. Aber aufgrund dieser Erklärung habe ich dann immer versucht, sehr regelmäßig ein- und auszuatmen. Aber ob das nun geholfen hat.. meistens hab ich dann erstmal eine Pause gemacht, bis die Schmerzen weg waren. 😀 Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es mit der Atmung und dem Sauerstoffzufluss zu tun hat…

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    1. Ich kenne es auch noch, dass alle sagen, dass es die Atmung sei. Aber wie geschrieben, sagt die Wissenschaft, dass dem nicht so sei, da die Atmung automatisiert ist. Was es nun ist, weiß aber leider auch keiner. Das Wichtigste ist, dass jeder seinen Weg kennt, Seitenstiche zu bekämpfen 🙂

Kommentare

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*